Bild "Kollektion:trolliwinter5.jpg"

DIE GESCHICHTE DER TROLLBEADS SEIT 1976


Als junger Goldschmied war Søren Nielsen im Hobbyraum eines Kellers in Holte/Kopenhagen mit seiner Arbeit beschäftigt. Er hatte eine kleine, feine Perle aus Silber von einem Wachsmodell geschaffen und sie oxydiert und poliert bis sie perfekt war. Søren bohrte ein Loch durch die Perle und plötzlich kam ihm eine Idee. Der allererste Trollbead "Die Maske" war geboren. Diesen Trollbead finden Sie noch heute in der Kollektion.

Fünf Beads folgten "der Maske" (am Anfang nannten wir sie Trollpearls dt. "Trollperlen" oder "Koboldperlen") und es entstand die allererste Kollektion. Für diese Beads wurde kein Marketing oder aggressive Werbung betrieben, sondern sie verbrachten ein stilles Leben in den Regalen von Vaters Juweliergeschäft in Klareboderne/Kopenhagen. Sie überwinterten dort, doch die Kunden interessierten sich zunehmend dafür und fingen an, mehr und mehr Perlen auf eine Lederschnur aufzufädeln.

Mitte der 80er Jahre begann Lise Aagaard eine Lehre bei Ihrem Vater Svend und eröffnete Ihr erstes Geschäft in "The Kings Lyngby". Bis zu dieser Zeit war sie mit anderen Dingen als mit Schmuck beschäftigt. Sie ist praktisch eine qualifizierte Physiotherapeutin. Am Anfang verkaufte sie in ihrem Shop alle möglichen Schmuckstücke, aber die Trollbeads erregten Aufmerksamkeit bei den Kunden. Bald wurde sie von Anfragen überschwemmt wie: ist es möglich ein Symbol "Glaube, Liebe, Hoffnung", einen "Fisch aus Silber" oder andere Symbole zu schaffen. Bald florierte das Geschäft, weil die Kombination von echten, klassischen Materialien unendliche Möglichkeiten eröffnete. Deshalb waren es in der Tat die Kunden, die die Firma inspirierten, Perlen zu entwickeln.
Bild "Kollektion:newsspring.jpg"
1988 startete die Familie mit der Verarbeitung von Gold, hergestellt vom Vater. Das Silberarmband war schon entwickelt, das Goldarmband erblickte das Tageslicht und ein neuer Verschluss wurde erfunden. Dieser Verschluss war nicht mehr verlötet, sondern konnte leicht mit zwei Zangen geöffnet werden. Bis heute ist der Verschluss so weiterentwickelt worden, das man ihn leicht selbst öffnen kann und jederzeit das Armband mit anderen Trollbeads bestücken und verändern kann, so oft man will. Die Familie entwickelte immer mehr Perlen und die Kollektion dehnte sich aufgrund der wachsenden Anforderungen immer mehr aus.Bild "Kollektion:trolls.jpg"

1998 hatte Lise Aagaard eine Bahn brechende Idee. Sie interessierte sich schon immer für die Glasherstellung und wünschte sich Glas für die Schmuckherstellung zu benutzen. Es dauerte mehrere Jahre des experimentierens, bis die Beads qualitativ so gut waren, dass sie für die bestehende Kollektion geeignet waren.

2002 eroberten die ersten Trollbeads aus Glas den Markt, sodass die Familie an einen Punkt kam, nicht mehr alles selber machen zu können. Verschiedene Geschäftspartner wurden gefunden, die immer schon aus bestehender, kultureller Tradition heraus, handwerkliche Fähigkeiten zur Herstellung von Schmuck aus verschiedenen Materialien besitzen. Dadurch begann ein neues Abenteuer für uns. Im Laufe der folgenden zwei Jahre hatten die Trollbeads ihr internationales Debüt in mehr als 20 Ländern in Europa, Asien und den Vereinigten Staaten. Durch die konstante Weiterentwicklung ist "Lise Aagaard Kopenhagen" heute ein gut gehendes, innovatives Unternehmen. Immer am Puls der Zeit und eine gute Nase für neue Designs.